© Marco Arturo Marelli

Die ebenso irreduzible (Stichwort "Wiederkehr der Religion") wie kritisch zu reflektierende (Stichwort "Postsäkularismusdebatte") Stellung der Religion heute, die in verschiedenen Kontexten (wie bspw. Sozialphilosophie und politische Philosophie, Continental Philosophy of Religion, Phänomenologie, politische Theologie und Dekonstruktion etc.) diskutiert wird, verlangt nach einer systematisierenden Herangehensweise, die zudem um historische wie interkulturelle Reflexion und gelebte Interdisziplinarität bemüht sein muss. Die Arbeit im Rahmen des Forums Religionsphilosophie dient unter diesen Vorzeichen sowohl der Bündelung bestehender individueller Forschungsschwerpunkte und der Profilierung einer genuin religionsphilosophischen Plattform im interdisziplinären Dialog und Austausch.

Das Forum setzt es sich zur Aufgabe, eine lange am Institut für Philosophie, der Evangelisch-Theologischen Fakultät sowie der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien bestehende Tradition der Auseinandersetzung mit klassischen Topoi der Religionsphilosophie fortzusetzen und im Blick auf aktuelle Transformationen des Feldes produktiv zu erweitern.